Hochschule Ravensburg-Weingarten | Zur�ck zur Startseite
Schrift verkleinernSchrift zur�cksetzenSchrift vergr��ern

Erweitert »



Öffentlichkeitsarbeit
und Wissenschaftskommunikation

Aktuelles

« Zurück
Förderverein übergibt Defibrillator

Der neue Lebensretter


Der Vorsitzende des Fördervereins der Hochschule, Dr. Wolfgang Pfeiffer (r.), übergibt den Ersthelfern – vertreten durch Holger Angerer (2. v. l.) und David Schönherr (2. v. r.) im Beisein von Rektor Professor Dr. Thomas Spägele den neuen Defibrillator.
Quelle: Christoph Oldenkotte

Im Notfall kommt es auf Sekunden an. Dann ist es ungünstig, wenn sich das rettende Gerät am anderen Ende des Campus befindet. Der von den Betrieblichen Ersthelfern der Hochschule Ravensburg-Weingarten ausgesprochen Wunsch nach einem zusätzlichen Defibrillator wurde vom Förderverein der Hochschule erhört. Der Vorsitzende Dr. Wolfgang Pfeiffer übergab nun das neue Gerät.

Bisher war an der Hochschule nur ein Defibrillator im Hauptgebäude verfügbar. Weitere Geräte befinden sich in der Mensa sowie im naturwissenschaftlichen Zentrum bei der PH. „Es kam tatsächlich schon vor, dass unser Gerät im Eiltempo an einen entfernter gelegenen Einsatzort gebracht werden musste“, berichtet Holger Angerer, Mitarbeiter an der Fakultät Elektrotechnik und Leiter der Ersthelfergruppe an der Hochschule. Das neue Gerät wird im Gebäude C installiert werden und somit für den Bereich des sogenannten Welfen-Campus zur Verfügung stehen.

Das Gerät stellt eine Diagnose und gibt verbale Anweisungen

Wolfgang Pfeiffer, Vorsitzender des Hochschul-Fördervereins bestätigte die Dringlichkeit: „Bei uns hat dieses Gerät schon Leben gerettet“, so der Geschäftsführer der Firma Tox Pressotechnik. Zum Einsatz kommt der Defibrillator bei Herzkreislaufstörungen. Dabei stellt das Gerät selbst eine Diagnose. „Man muss die Pads anlegen, und der Defibrillator prüft dann die Herzfunktion und erkennt lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen“, erklärt David Schönherr, Student der „Angewandten Informatik“ und Mitglied der First Responder Gruppe. „Das Gerät gibt verbale Anweisungen, was der Ersthelfer zu tun hat. Es entscheidet auch, ob es sinnvoll ist, Stromstöße abzugeben und gibt dem Helfer das Kommando zur Atemspende.“

Die Ersthelfergruppe in Weingarten besteht aktuell aus rund 30 Mitgliedern. Sie kommen aus allen Bereichen der Hochschule und werden in ihrer Tätigkeit unterstützt von der Gruppe der First Responder. Zweimal pro Semester trifft sich die Ersthelfergruppe, um sich kennenzulernen und fortzubilden. So stand zuletzt Ende November die Übung eines Defibrillator-Einsatzes auf dem Programm.

Text: Christoph Oldenkotte